© Leicashop Wien, 2004

 

Leica Zubehör: eine Leicaausrüstung aus dem Jahre 1947

Im Jahr 1947 kaufte ein US-Bürger bei der E. Leitz Inc. in New York diese, in Art, Vollständigkeit und Erhaltungszustand seltene Leicaausrüstung.

Als Gehäuse wählte er eine Leica Standard, ausgerüstet mit einem Velostigmat 3,5/50 mm der amerikanischen Firma Wollensak anstelle des offenbar nicht erhältlichen Leica Elmars. Als Wechselobjektive erwarb er ein Velostigmat 4,5/90 (ganz rechts in der Abbildung) und ein Velostigmat Serie II mit den Daten 4,5/127 mm. Als Sucher wählte er einen IMFIN Sucher für die Brennweiten 35, 50, 73, 90, 127 und 135 mm. Zu diesem Sucher erwarb er zusätzlich den auffälligen Vorsatz für 28 mm Brennweite, der von Leitz New York unter dem Codenamen VIOAD angeboten wurde.

Erhalten hat sich die rote Schachtel, in welcher der Sucher ausgeliefert wurde; im Hintergrund ist auch die rote Präsentationsschatulle abgebildet, in welcher die Kamera ausgeliefert wurde.

Nicht erhalten hat sich das wahrscheinlich ursprünglich vorhandene Weitwinkelobjektiv, wohl ein Hektor 6,3/28 mm, dem Kaufdatum nach zu schließen.

Offenbar benötigte der Käufer keinen Entfernungsmesser; den hätte er auch nicht auf die Kamera aufstecken können, während er den VIOOH-Sucher benützte.

Wie viel eine solche Ausrüstung in gutem Zustand heutzutage wert ist? 4125 Euro bei einer Auktion im November 2004.

 

© Peter LAUSCH, 2004
Erstellt am 15. November 2004
 

Zurück   l    Hinauf