© Leicashop Wien, 2004

 

Leica Zubehör:  Optisches Naheinstellgerät SOOKY

Naheinstellgeräte von Leitz für die Leica gibt es in vielen verschiedenen Modellen.

Seinerzeit weit verbreitet waren Geräte ähnlich dem erst in den 50er-Jahren angebotenen SOOKY.

Das SOOKY war gedacht für die Verwendung mit dem ausziehbaren Objektiven Summicron 2/50 und Elmar 3,5/50. Für die M3 wurde das SOOKY-M mit Bajonettfassung angeboten, das ansonsten aber funktionsgleich ist. In beiden Fällen war ein Abbildungsmaßstab von 1:15 bis 1:7,5 erzielbar.

Das Gerät wird zunächst an der Fassung des Objektivs befestigt, diese Kombination anschließend am Kameragehäuse.

Funktionell handelt es sich um einen Zwischenring mit Schneckengang für die verschiedenen möglichen Abbildungsgrößen. An den Zwischenring angesetzt ist eine – viereckige – Suchermaske und – in der runden Halterung – eine Vorsatzlinse für den Entfernungsmesser. Dank dieser Vorsatzlinse wird der Entfernungsmesser auch im Nahbereich nutzbar, während infolge der Bewegung des Schneckengangs der Abstand der Suchermaske verändert wird. Dadurch wird die Parallaxe unter Berücksichtigung des Bildfeldschwunds bei Aufnahmen naher Gegenstände ausgeglichen.

SOOKY und SOOKY-M werden eher selten im Gebrauchthandel angeboten – das abgebildete SOOKY kostet um die 140 Euro.

Häufiger anzutreffen ist das von Leitz seit 1935 angebotene NOOKY. Mit dem Elmar 3,5/50 können Nahaufnahmen im Maßstab von 1:17,5 bis 1:6,5 gemacht werden. Und für das Hektor 2,5/50 und das Summar 2/50 sowie ab 1939 für das Summitar 2/50 gab es das NOOKY-HESUM, das im Gebrauchthandel so um die 80 Euro kostet.

 

© Peter LAUSCH, 2004
Erstellt am 15. November 2004
 

Zurück   l    Hinauf