PETER LAUSCH
Der Heapstown Cairn bei Castlebaldwin

 

 

Dieser Cairn bei Castlebaldwin südlich Sligo gehört zu den größten seiner Art in Irland. Er ist wahrscheinlich vor etwa 5000 Jahren als Abdeckung eines Grabes errichtet worden. Ganz sicher ist das im Fall des Heapstown Cairn nicht, denn die Anlage ist bisher nicht archäologisch untersucht worden. Vom Typ her entspricht er einem durchaus nicht seltenem Typ vorzeitlicher Anlagen - das bekannteste und auch weithin sichtbare Beispiel ist <Queen Maeves Tomb> auf dem Gipfel des Berges Knocknarea südlwestlich Sligo. Übrigens: Queen Maeve ist keine historisch nachweisbare Person, und ob der Cairn ein Grab birgt, ist mangels Untersuchung der Anlage ebenfalls nicht sicher.

Sicher ist hingegen, dass der Heapstown Cairn einst viel größer war als heute. Einst bedeutet in diesem Fall Ende des 19. Jahrhunderts. Auf einer Zeichnung aus dem Jahre 1878 hat er eine bedeutend steilere Form und ist von einem, angeblich verziert gewesenen <Standing Stone> gekrönt gewesen. Er ist kleiner geworden, weil man die unnütz herumliegenden Steine zum Bau von Häusern und Feldmauern karrenweise abtransportiert hat. Heute noch hat der Cairn einen Durchmesser von etwa 60 Metern und ist ca. 10 Meter hoch. Angenommen wird, dass er seinerzeit doppelt so hoch gewesen ist, ehe er als Steinbruch benutzt wurde. Bei dieser Nutzung wurde anscheinend auch der Standing Stone abtransportiert und irgendwo eingebaut. Wo abgebaut wurde, sieht man leider auch noch heute:

Angeblich birgt der Cairn das Grab von Aillil, des Bruders eines sagenhaften Herrschers aus dem 4. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Sollte diese Geschichte einen wahren Kern haben, würde es sich zweifellos um eine Jahrtausende nach der Errichtung erfolgte Zweitnutzung eines damals weithin sichtbaren Bodendenkmals gehandelt haben. Heute ist der Cairn von der Straße aus nicht zu sehen, weil der damalige Eigentümer vor Jahrzehnten Bäume und Sträucher um den Cairn gepflanzt hat.

Er ist indessen dennoch leicht zu finden:

Am Nordrand von Castlebaldwin biegt man nach Osten auf eine schmale Seitenstraße ab und folgt ein Stück den Wegweisern zur Cromleach Lodge, die sozusagen unübersehbar sind. Bei einem Pub an einer Straßenkreuzung zeigen diese Wegweiser nach rechts (man würde zur Lodge gelangen und von deren Parkplatz aus zum Labby Stone). Hier heißt es indessen nach links abbiegen und dem Wegweiser zum Heapstown Cairn zu folgen. Nach ein paar hundert Metern kommt man zu einem Eisentor, parkt möglichst wenig verkehrsbehindernd und folgt dem Fahrweg durch das Tor - nach kurzer Zeit kommt man zum Cairn.

Man kann natürlich sagen, wozu soll man sich einen Steinhaufen in der Gegend ansehen - in diesem Fall sollte man sich den Weg zum Cairn ersparen.

 

 
Erstellt:
20. Juni 2011
© 2011/Peter Lausch

IMPRESSUM   POST  RECHTLICHES